Fehler
  • [sigplus] Kritischer Fehler: Es ist zwingend erforderlich, daß der Bildordner im relativen Pfad in Bezug zum Stammordner für Bilder liegt.

Ergebnisse

Ergebnisse

 

Suchensieger Edgar Heyne - HZP 2011

 

Schnepfenjägers Fee, Günter Haslinger

 

 

Bundes VGP

Bundes VGP 2011
Landesgruppe EMS 15. und 16.10.2011 ÜF
Utz von Holstein 310 I. Preis Dieter Bräunling
Benja vom Eichkamp 281 III. Dr. A.E.Hartmann
Enny vom Mönchswald --- Wolfgang Klaus

 

 

11. Internationale, 67. Edgar Heyne–HZP und 7. Zuchtausleseprüfung

 

Spätestens jetzt steht es fest. Petrus war nicht nur Angler sondern auch Hundeführer.

 Bei schönstem Sommerwetter fand die diesjährige Edgar Heyne-HZP im Raum Zweibrücken, ausgerichtet von der LG Pfalz vom 22. bis 25. September statt.

Das Team um LG-Obmann Bernd Börschlein, bestehend aus: Susanne Börschlein, Ingrid Neumann, Heide Lehmann, Angelika und Hartmuth Zimmermann, Holger, Rasch, Franz Müller, Ingrid und Fritz Dorner, Jutta und Christoph Hirsch, Ruth und Toni Lang, Fritz, Kirsten , Diana und Thorsten Wagner und Familie Trautwein, hatte vorzügliche Arbeit geleistet.

Die ganze Prüfung hätte unter dem Motto „Sommerfest“ stattfinden können. Nicht nur dass wir  Temperaturen um die 24 Grad hatten, auch das Suchenlokal , der Heckenaschbacher Hof in Contwig, lud zum entspannten Verweilen ein.

Von 27 gemeldeten Hunden wurden 23 geführt. Die Prüfung war generalstabsmäßig vorbereitet und geplant.

Die Hunde wurden an einem Tag am Wasser im naheliegenden Puttelange-aux-Lacs in Frankreich und am nächsten Tag in den mit Niederwild gut besetzten Revieren in der Südwestpfalz bei Zweibrücken geprüft.

Das Gewässer in Frankreich bot unseren jungen Pudelpointer alle Möglichkeiten ihre große Wasserpassion und ihren Arbeitseifer zu zeigen. So erhielt Aron vom Haslinger Haus, geführt von unserem österreichischen Pudelpointerfreund Manfred Ortner für die beeindruckendste Wasserarbeit den Wasserpreis.

Bei den sommerlichen Temperaturen zogen die Hundeführer mit ihren Jährlingen schon früh ins Feld um ihnen beste Witterungsmöglichkeiten zu bieten. Dieses dankten alle Hunde mit durchgehend sehr guten Leistungen in der Feldarbeit. Den Preis für die beste Feldarbeit erhielt Frau Sandra Möllney für ihre Hündin Aspe vom Baukamp.

Das Prüfungsergebnis ließ sich sehen: Von den 23 geführten Hunden erreichten 18 Hunde 180 Punkte und mehr. Letztendlich hatten wir 3 Suchengespanne mit 189 Punkten. Suchensieger wurde Herr Jürgen Trogemann mit Bill II vom Centralhof. Sein Züchter Herr Werner Rohe erhielt dafür den Züchterpreis für den besten Rüden. Herr Jochen Schiedt mit Arjena von der Eulenbirke wurde Suchenzweiter, Herr Bastian Lütkemeier mit Askan von der Eulenbirke Suchendritter beide mit 189 Punkten. Die Züchterin der beiden Hunde Frau Barbara Sombecke erhielt hierfür den Züchterpreis für die beste Hündin und den Preis für den Zwinger mit der durchschnittlich höchsten Punktzahl.

Der bronzene Keiler ging dieses Jahr an  Herrn Mike Schmiel  mit seiner Hündin Aline vom Thümmlitzsee. Das Suchengespann erhielt auch den LG-Preis der LG Mitteldeutschland.

Den LG-Preis der LG Pfalz ging an Herbert Graf mit seiner Hündin Assra II vom Orsoyer Land.

Die Zuchtschau am Sonntagmorgen zeigte bei bestem Wetter eine große und beeindruckende Zahl schöner und rassetypischer Pudelpointer. Der Zuchtwart Herr Steinhauer nutzte die Gelegenheit dem interessierten Publikum die Hunde mit ausführlichen Erläuterungen zu präsentieren.

 Wir danken dem Team der LG Pfalz für dieses außerordentlich schöne Wochenende, an dem sich zahlreiche Pudelpointerfreunde aus den USA, Niederlanden, Frankreich, Österreich und Deutschland wieder einmal trafen um über unsere Pudelpointer zu fachsimpeln oder einfach mal die Gemeinschaft zu geniessen und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Heike Hauschnik

 

Rangliste

Impressionen Edgar Heyne 2016

 

 

  

 

 Von links nach rechts: Jürgen Trogemann mit Bill II vom Centralhof, Barbara Sombecke mit Ayla von der Eulenbirke, Jochen Schiedt mit Arenja von der Eulenbirke, Manfred Ortner mit Aron vom Haslinger Haus, Werner Rohe, Sandra Möllney mit Aspe vom Baukamp

 

Jürgen Trogemann mit Bill II vom Centralhof Suchensieger und Züchter Werner Rohe

mit Züchter-Preis für den besten Rüden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

folgt

folgt

13. Bundes-VGP und 2. Manfred-Seibert-Gedächtnis-VGP

am 04./05.10.2014 um Otzberg / Forstel / Odw.

 

 

Im Gedenken an unseren Ehrenvorsitzenden Manfred Seibert, der vor wenigen Tagen 75 Jahre geworden wäre, richtet der VPP seit 2013 die Bundes-VGP als Gedächtnis-Prüfung aus.

 

Manfred Seibert war über sein ganzes Jägerleben begnadeter PP-Führer und Züchter, der den Verein mit seiner gradlinigen Art und seinen großen kynologischen Kenntnissen richtungsweisend geprägt hat. Die Bundes-VGP in seinem Namen zu veranstalten war für die Landesgruppe Hessen Herausforderung, Ansporn und Ehre zugleich.

 

 

 

 

 

Hier gehts zu den Ergebnissen:

 

Am 3.10.2014, dem Tag der Deutschen Einheit, trafen die gemeldeten Teilnehmer und Richter bei strahlendem Sonnenschein im Suchenlokal Gasthaus Zum Odenwald in Höchst-Hummetroth ein, während unsere hessischen Richter schon mit dem Legen der Schweißfährten beschäftigt waren. Unser Vorstand wurde durch unseren 2. Vorsitzenden Paul-Hendrik Schummel als Richter repräsentiert; unsere Zuchtwartin Frau Dr. Hartmann ließ der Veranstaltung einen guten Verlauf wünschen. Leider war durch die kurzfristige Absage eines Teilnehmers die Prüfung von 2 Gruppen auf eine Gruppe mit drei Teilnehmern geschrumpft und wurde so zum Familientreffen. Am Abend gesellten sich im Lokal bereits die ersten Schlachtenbummler zu uns und vor der VGP durften wir an diesem Abend noch zwei Hunde auf Form- und Haar bewerten.

 

Am Prüfungstag übernahm nach Begrüßung der Teilnehmer durch mich als LG-Obfrau Horst Heimer das Zepter. Als erfahrenerer  Prüfungsleiter hatte er noch fast im Morgengrauen die Waldfächer angesetzt und wir begannen mit Fuchs über Hindernis, dreimal volle Punktzahl, und Fuchsschleppe. Hier passierte der erste Patzer, denn Cally vom Falkenberg kam auf der Schleppe statt zum Fuchs an einen Hasen und fand danach kein Interesse mehr an der Fuchsschleppe. Alle Waldfächer wurden dann problemlos abgewickelt und in der Mittagshitze war Kaffeetrinken am Wasser angesagt. Ilse Heimer hatte mit Tochter Angela ein Freiluft-Cafe eröffnet und bediente uns mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee. Hier konnten besonders unsere Herren Richter H. Gippert, P.-H. Schummel, E. Hartmann, H. Heimer und der wasserverantwortliche H. Blitz so entspannen, dass sie liebevoll an die Fortführung der VGP erinnert werden mussten. Bei der anschließende Wasserarbeit passierte der zweite Patzer: Uwe von Holstein unter Führer W. Baumeister kam an die lebende Ente, die vor dem Hund erlegt werden musste und die er nicht brachte; er fand die lebenden Enten auf dem Teich toller. Das war das AUS für Programmnummer 2, der danach nicht weiter geprüft werden durfte. Der Rest war unspektakulär.

 

Das gemütliche Beisammensein am Samstagabend wurde wieder von Schlachtenbummlern begleitet und auf den nächsten Tag freuten sich jetzt nur noch zwei Teams, K.-H. Baumbach mit Blanka vom Falkenberg und M. Pospisil mit Cally vom Falkenberg. Sonntagmorgen ging es bei zum Glück bedecktem Himmel und 10 Grad nach Reinheim-Überau ins Feld, wo uns Rübenäcker und Brachflächen auf Wildvorkommen freuen ließen. Unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht und unsere Halbgeschwister gingen mit jeweils exakt 100 Punkten inklusive Gehorsam an Haar- und Federwild aus dem Feld.

 

Zum gemeinsamen Mittagessen und zur Preisverleihung im Suchenlokal hatten wir Marianne Seibert mit Enkel Marcus Seibert eingeladen. Mit gespendeten Präsenten der hessischen LG-Mitglieder, der Firmen Frankonia, Gruber und Schecker, für die wir uns herzlich bedanken, konnte Horst Heimer mit der Übergabe der PP-Becher und Urkunden eine schöne Preisverleihung vornehmen.

 

Suchensieger wurde Karl Heinz Baumbach mit Blanka vom Falkenberg im I. Preis und 324 Punkten, gefolgt von mir mit Cally vom Falkenberg im III. Preis und 304 Punkten. Auch unser Pechvogel W. Baumeister erhielt einen Trostpreis, aufgrund seiner engen Verbindung zu Familie Seibert den von Seiberts gespendeten Bierkrug von Manfred. Familie Meub überraschte mit der Spende der überreichten Sträuße für unsere engagierten Frauen. Und weil es eine Bundes-VGP war, gab es nicht für die Revierführer sondern auch  für die Herren Richterin ein kleines Präsent. Den Wanderpreis für die Bundes-VGP konnten wir Karl Heinz Baumbach aus organisatorischen Gründen vor Ort nicht überreichen, er wird ihn zugesandt erhalten und sich bestimmt auch noch in wenigen Tagen darüber freuen können.

 

Nach erneutem Wechsel in meiner Funktion als Führerin zurück zur – wie Horst so schön sagt – Landesmutter durfte ich mich bei allen Mitwirkenden, Richtern und Revierinhabern, besonders aber bei unserem PL Horst Heimer und seiner Familie bedanken, der mit dem Nachbarpächter und Wassereigentümer Hans Blitz Wald uns Wasser abgewickelt hat. Auch durfte ich meinen Dank an Familie Seibert aussprechen, die auch ohne Manfred immer für den PP einzuspannen ist und weiterhin mit Rat und Tat bei unseren Veranstaltungen hilft, wo sie nur kann. Allen namentlich nicht genannten Mitgliedern danke für die Hilfe, danke für ihr Interesse und das Zusammenwirken für unsere Jagdkameraden, unsere Pudelpointer.

 

Der 3. Manfred-Seibert-Gedächtnis-VGP und der noch unbekannten ausrichtenden Landesgruppe wünsche ich heute schon ein etwas größeres Interesse aus dem Bundesgebiet und bitte insbesondere die Teilnehmer der diesjährigen EH-HZP sich bereits heute zu überlegen, ob ihre Teilnahme möglich ist.

 

Marion Pospisil

 

 

 

Teilnehmer

Teilnehmer der Edgar Heyne - HZP 2015

 

Suchensieger: Zito vom Orsoyer Land 196 Pkt. sil. sg/sg, geführt von  Michaela Tölle 

 

 

 Zilly vom Orsoyer Land, 196 Pkt. ?,  sg/v, Führer Werner Rohe

 

 Zando vom Orsoyer Land 193 ?, g/sg, Führer Michael Jung

 

 Eika vom Graven Stein 186 Ptk. ?, sg/sg geführt von Phillipp Geyer

 

 Bonnie vom Giebelwald 185 spl, g/g geführt von Jens Held

 

 Ben vom Giebelwald 182 Pkt. spl, sg/g, Führer Udo Hoppe 

 

 Faya von den Düwelsteenen 178 Pkt. ?, sg/sg Führerin Anne Schneider

 

Ira von der Burg Wettin 178 Pkt. ?, sg/sg,  geführt von Christin Gust 

 

Amanda von der Borg 177 Pkt. ?, sg/sg, geführt von Walter Betke 

 

 Edward vom Graven Stein 174 ?, sg/g, Führer Ulrich Bucharzt 

 

 Alex vom Hallerbach  nb ? sg/sg geführt von Jörg Sommer

 

 Iska von der Burg Wettin nb ? sg/g Führer Bodo Pietsch

 

Acon von der Borg nb ? sg/g geführt von Ronald Müller

 

 

  

Rangliste und Preise

 

 

 

 

 

 



 

 

 

10. Internationale, 66. Edgar Heyne–HZP und 6. Zuchtausleseprüfung

 

Kleiner Jahrgang, großer Erfolg.

Vom 24.09. bis 27.09.2015 trafen sich die Pudelpointerfreunde mit ihren Jährlingen in Wettin an der Saale zur
10. Internationalen, 66. Edgar Heyne-HZP und 6. Zuchtausleseprüfung, dem Pudelpointerhöhepunkt im Jahr.

Birk Jahn, LG-Obmann der LG Mitteldeutschland begrüßte auf der Jahreshauptversammlung alle Hundeführer und Gäste zum 4. Mal in Wettin recht herzlich. Er und sein engagiertes Team sorgten für einen reibungslosen Prüfungsablauf und einen wunderschönen Festabend in den 4 Tagen. Das Suchenlokal auf der Burg Wettin sorgte für einen festlichen Rahmen.

Aufgrund der geringen Welpenzahl waren nur 14 Hunde zur Edgar Heyne-HZP gemeldet worden und 13 davon erschienen.

Die Prüfung fand in den mit Wild gut besetzten Revieren um Wettin herum statt. So konnten die ersten 3 der Rangliste: Zito vom Orsoyer Land 196 Pkt. sil., geführt von Michaela Tölle, Zilly vom Orsoyer Land 196 Pkt. fragl., geführt von Werner Rohe und Zando vom Orsoyer Land 193 Pkt., fragl., geführt von Michael Jung mit einer 11 in Nase, Suche, Vorstehen, Führigkeit und Arbeitsfreude sehr beeindruckende Leistungen im Feld zeigen. Die sehr guten Hundenasen bestätigten sich bei der Wasserarbeit beim Stöbern hinter der Ente. Zito und Zilly bekamen für diese Arbeit eine 12 und Zando eine 11.

Auch die anderen Jährlinge zeigten mit ihren Führern sehr gute Leistungen. So erreichte Eika vom Graven-Stein geführt von Philipp Geyer eine 12 beim Stöbern hinter der Ente. Bonnie vom Giebelwald mit Jan Held bekam in der Suche und Nase eine 11. Amanda von der Borg geführt von Walter Betke , Edward vom Graven-Stein geführt von Ulrich Buchartz und Acon von der Borg geführt von Ronald Müller bekamen ebenfalls eine 11 beim Stöbern hinter der Ente.

Von den 13 geführten Hunden haben 10 die Prüfung bestanden. Drei konnten leider die Prüfung nicht bestehen, zeigten aber in einzelnen Fächern sehr gute Leistungen.

Suchensieger wurde Zito vom Orsoyer Land geführt von Michaela Tölle mit 196 Punkten und sichtlaut und räumte damit den Preistisch ab: Ehrenpreis des Landesjagdverband Sachsen,  Wanderpreis für die beste Wasserarbeit, Wanderpreis für den besten Hund im Feld, Wanderpreis für den besten Rüden. Seine Führerin Michaela Tölle erhielt den Wanderpreis für den erfolgreichsten Zwinger auf der Edgar Heyne-HZP sowie den Preis für den Züchter, der besten Hündin auf der Edgar Heyne-HZP. Diese war die Suchenzweite Zilly vom Orsoyer Land geführt von Werner Rohe mit 196 Punkten und fraglichem Laut.

Werner Rohe erhielt den Vater Kremp-Preis für seine Hündin Dunja vom Grünstein für die beste VGP im Jahr 2014 (348 Punkte im 1. Preis, ÜF).

Bodo Pietsch bekam für seine Hündin Iska von der Burg Wettin den bronzenen Keiler für den Hund, der im jüngsten Alter den Härtenachweis erbracht hat.

Bei der Zuchtschau am  Sonntagmorgen zeigte sich wieder einmal ein beeindruckendes Bild von rassetypischen Pudelpointer, die alle mindestens ein sg in der Form- und Haarbewertung hatten.

Wir danken der LG Mitteldeutschland für diese wunderschöne und gut durchorganisierte Prüfung. Insbesondere dem engagierten Team um LG-Obmann Birk Jahn, das aus Annika, Arvid, Glenn, Katrin, Konrad, Hannelore und Gerd Jahn, sowie Bodo und Heidi Pietsch, Mike und Kerstin Schmiel, Thomas und Martin Moderer, Thorsten Seidel, Gerd Kuntsch, Georg Pietsch, Roland Steinbach, Marcel Reitmann und Nicole bestand. Wir haben uns bei Euch sehr wohl gefühlt.

Am Ende waren sich alle Gäste einig, dass die Edgar Heyne Prüfung auf jeden Fall ein Besuch wert ist, auch wenn man nicht selber führt. Viele neue Freundschaften haben sich entwickelt und alte Bekannte haben sich wiedergetroffen.

Die nächste Edgar Heyne-HZP richtet die LG Pfalz mit ihrem LG Obmann Bernd Börschlein aus. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit möglichst vielen Mitgliedern.

Heike Hauschnik

 

Teilnehmer 

Impressionen 

Rangliste

 

 

 

Preise  

Die erfolgreichen Suchengespanne

 Suchensierger der Edgar HEyne HZP 2015

Das Siegertrio: v.l.n.r. 3. Michael Jung mit Zando vom Orsoyer Land, 2. Werner Rohe mit Zilly vom Orsoyer Land und Edgar Heyne Suchensiegerin Michaela Tölle mit Zito vom Orsoyer Land

 

 

Die Preise gingen fast vollständig an Michaela Tölle mit Zito vom Orsoyer Land

 

Nur die Keilerfigur ging an Bodo Pietsch mit Iska von der Burg Wettin

 

 

 

 

[sigplus] Kritischer Fehler: Es ist zwingend erforderlich, daß der Bildordner im relativen Pfad in Bezug zum Stammordner für Bilder liegt.

{gallery}/EH16_up{/gallery} 

Unterkategorien

Joomla templates by a4joomla